Gary Reck - Musiker aus Leidenschaft
(oder so könnten sie gewesen sein)

The early Days des Harry Bude
War´n ungefähr so wie ich vermute
Denn Harry ist wie ihr ja wisst
Auch Musiker und Gitarrist
Kann nicht nur bareffoot uns begeistern
Auf Wasser schwere Sprünge meistern
Nein später nach der Barefoot -Show
Sind alle seine Freunde froh
Wenn er nicht auf dem Wasser schwingt
Sondern zum Gitarrspiel singt
Alle rufen sie im Chor
Komm Harry spiel uns etwas vor
Doch bevor er so weit war
Vergingen ein paar schöne Jahr
Harry kommt wie jeder weiss
Aus Oberndorf er ist kein Preiss
Ja und in den 60ger Jahren
Ist oft nach Schweinfurt er gefahren
Ja und was konnte Mann da treiben
Hier gab es viele Musik-Kneipen
Ob Tivoli - Lilly Marleen
Hier konnt Mann Indonesier sehn
Ja besser noch man konnt sie hören
Die „Fender Gitarrs“ ich könnt schwören
Haben es damals unsrem Mann
Dem Harry Bude angetan
Und so blieb Harry nicht verschont
Denn Schweinfurt liegt nicht hinterm Mond
Vom Häiliss Bill und den Kometen
Und andren Rock´n Roll Propheten
Von Tänzen wie Lets Slop und Twist
Und was ja noch viel wichtger ist
Little Richard Rock´n Roll
Auch Elvis fand der Harry toll
Und später dann aus Engeland
Wurden die Beatles noch bekannt
Mann kann wohl sagen diese Lieder
Fuhren dem Harry in die Glieder
Denn Yeah, Yeah, Yeah und Twist and Shout
Haben ihn voll aufgebaut
Also musste Harry laufen
Und sich ne Schlag-Gitarre kaufen
Die hängte er sich um den Bauch
Dachte passt auf das kann ich auch
Und hat sich zwischen Tag und Nacht
Selbst das Gitarr-Spiel beigebracht
Und schon nach einigem Bemühn
Fingen die Finger an zu glühn
Er übte so lang auf der Latte
Bis er ne richtge Hornhaut hatte
Die Zeit verging und Harry störte
Dass er sich nicht so richtig hörte
Doch die Entscheidung fiel nicht schwer
Ne E-Gitarre“ musste her
Auch baute Harry gar nicht dumm
Das Radio zum Verstärker um
Denn vieles von den „neuen Sachen“
Muss Mann ja mit Verzerrer machen
So mit der Zeit ward er ein toller
Echter Musik Rock and Roller
Und wie Mann unsren Harry kennt
Wars nicht lang hin zur ersten Band
Doch hatten sie dort ein Problem
Denn es klingt nicht sehr angenehm
Drei Gitarristen und kein Bass

3.
Da fehlt doch in der Tiefe was
So musste Mann den reiner loben
Denn er hat das Problem behoben
Er sagte Leute wisst ihr was
Ab heute spiele ich den Bass
Zu lernen auf vier dicken Seilen
Musste er sich dann noch beeilen
Denn ohne Übung da geht nix
Es kamen schon die ersten Gigs
Ihr wisst bis heute meine Lieben
Ist der bass sein Ding geblieben
Doch jetzt muss ich noch etwas klären
Das sind zwei Dinge die da wären
Zum ersten wusste Reiners Vater
Noch gar nichts vom Musik-Theater
Und zweitens dass sein Sohnemann
Auch schon Gitarre spielen kann
Denn der lernte das Jura-Fach
In seinem Zimmer unterm Dach
Und das verlangt Konzentration

4.
Und deshalb wusste reiner schon
Dass ihn sein Vater dort nicht störte
Weil das sich ja auch nicht gehörte
Hupte am Abend dann der Bus
Das Zeichen dass er spielen muss
Schlich sich unser Reiner munter
Mit dem Bass die Treppe runter
Da sein Vater ja nicht wusste
Dass er Musik spielen musste
Der dachte sich sein Sohn im Zimmer
Lernt um elf Uhr nachts noch immer
Dabei saß der Reiner schon
Fest auf seinem Musik-Thron
So das war´n musikalisch eben
The early days aus Reiners Leben
Wir wollen bei der Musik bleiben
Es folgt ein kleines Danke-Schreiben
Für alle Müh und all die Last
Die du so musikalisch hast
Wir wissen alle ganz genau
Dazu brauchts auch die richtge Frau

5.
Und die hast du an deiner Flanke
Wir sagen danke danke, danke
Für so manchen Musik-Zank
Stell ihr die Blumen auf den Schrank
Gib von uns allen ihr nen Kuss
Für all den Ärger und Verdruss
Sie hat bei uns den Jets den alten
Immer nen klaren Kopf behalten
So lange Mann den reiner kennt
Macht er bei Jets das ManagementErfolg kommt ja nicht von allein
Sondern will geplant auch sein
Grosse und auch kleine Fragen
Liegen manchmal schwer im Magen
Termine machen unterschreiben
Und hart bei der Verhandlung bleiben
Wenn es um Gage geht
Wie sie im Vertrag dann steht
Unzählige Telefonate
Viel Freizeit hat Mann da nicht grade
Und dann kommt dann noch dazu

6.
Radio und Fernsehinterview
Im Urlaub so ist er’s gewohnt
Wird Reiner auch nicht mehr verschont
Erfolg der hat so seinen Preis
Kostet viel mühe zeit und Schweiss
Umsonst steht Mann so lang nicht oben
Fan-Betreuung Stücke proben
Nichts wird dem Zufall überlassen
Womit krieg ich die Fans zu fassen
Dies alles schafft so wie Mann´s kennt
Seit Jahren unser Management

Nachwort !

Wer so viel Zeit in seinem Leben
Nur für die Musik hat gegeben
Dem gebührt auch einmal Dank
Doch hat er alles schon im Schrank
Was ein Musiker Herz begehrt
Auch Tennis Socken wärn verkehrt
Und wir begannen nachzudenken

7.
Was sollen wir dem Reiner schenken
Da dachten wir uns ein Gedicht
Hat unser Reiner wohl noch nicht
Und dieses will ich nun beenden
Die J e t s wolln dir viel Grüsse senden
Ein jeder von den Jungs hier spricht
Verlier die Energie bloß nicht
Die Zeit mit dir ist wunderbar
Und bist du heut auch 60 Jahr

Alte Butter die wird ranzig
Doch du bleibst auf der Bühne zwanzig